Digitaler Stadtrundgang angeregt

CDU und FDP wollen historische Stätten in digitalen Stadtplan integrieren

CDU und FDP haben in ihrer Koalitionsvereinbarung die Schaffung eines „Digitalen Museums“ und die Weiterentwicklung des historischen Stadtrundgangs angeregt. Jetzt wollen die Koalitionäre diesem Ziel einen Schritt näher kommen. Die Stadt Bürstadt hat im Rahmen des Stadtjubiläums einen digitalen Stadtplan entwickelt, der um touristische und historische Elemente unsrer Stadtgeschichte erweitert werde soll. „Wir können so schrittweise unsere Sehenswürdigkeiten und andere interessante Angebote besser bekannt und zugänglich machen“, so Jürgen Eberle (CDU) und Burkhard Vetter (FDP) zur Begründung der gemeinsamen Initiative. Beide betonen: „Wir haben so manches Kleinod, was wir in diesen digitalen Stadtplan integrieren können.“ So beheimatet etwa der Bürgerhauspark einen sehr ungewöhnlichen Garten:  Der Geo- Naturpark Bergstraße Odenwald , der geologische Zeiträume in anschaulicher Weise erlebbar macht. Ausweiten könne man den Stadtplan auch schittweise mit Informationen zu Spiel- und Freizeitplätzen, zu Geschäfts- und Gewerbetreibenden, mit Angaben zu Bushaltestellen und Abfahrtszeiten oder etwa zur nächsten Hundetoilettenstation. n einem ersten Schritt solle jetzt auf Antrag der Koalition der digitale Stadtplan um tourstische und und stadthistorische Informationen erweitert werden, so die Mitteilung.

Aba 05/2017