Busverbindung nach Lampertheim gefordert

CDU und FDP greifen Anregungen aus Bürgersprechstunde auf

Der Bahnhof in Bürstadt ist noch nicht barrierefrei umgebaut. Durch den Wegfall der Busverbindung zwischen Bürstadt und Lampertheim ist für mobilitätseingeschränkte (ältere) Menschen die Fahrt in die Nachbarschaft – etwa zu einem Facharztbesuch – nicht mehr ohne unzumutbare größere Umstände möglich.

In der jüngsten Bürgersprechstunde am dem Wochenmarkt haben zahlreiche Gesprächspartner diesen Zustand bemängelt. Darüber hinaus haben CDU und FDP im ihrem Koalitionsvertrag unter anderem auch „eine Weiterführung des Stadtbusses und der Vernetzung mit ÖPNV“ und das Engagement für „attraktive ÖPNV-Fahrpläne in die Region“ vereinbart.

Jetzt stellen die Koalitionäre einen Antrag und fordern, dass die Stadt Bürstadt gegenüber dem ÖPNV-Anbieter die Einrichtung einer Busverbindung zwischen Bürstadt nach Lampertheim einfordert. „Wir brauchen eine Zwischenlösung bis der Bahnhof barrierefrei mit Aufzug umgebaut ist“, so CDU-Fraktionschef Jürgen Eberle und sein FDP-Kollege Burkhard Vetter. Dementsprechend soll auch eine bedarfsgerechte  Zwischenlösung geprüft werden, so die Mitteilung über die gemeinsame Initiative.  

Aba 05/2017

Anregungen werden aufgegriffen

Bürgersprechstunde mit der CDU wird fortgesetzt

„Die Bürgersprechstunde wird fortgesetzt“, so Landtagsabgeordneter Alexander Bauer (CDU) als Fazit seiner zweistündigen Sprechstunde auf dem Wochenmarkt in Bürstadt. „Die Resonanz war durchweg positiv und ich möchte das Gesprächsangebot gerne auch in Lampertheim auf dem Schillerplatz oder in der Ortsmitte von Biblis oder Einhausen fortsetzen. Anregungen kamen in den Gesprächen unter dem Dach der  Markthalle zur Kinderbetreuung, zur Verbesserung des Öffentlichen Personen Nahverkehrs (ÖPNV) und zur Ganztagsschule. Durch die Unterstützung der örtlichen CDU konnte die lokalen Themen unmittelbar aufgegriffen werden. So wollen die Christdemokraten die vor allem von Senioren vorgebrachten Vorschläge zur Einrichtung einer Busverbindung nach Lampertheim oder die Anpassung der Fahrzeiten des Stadtbusses (Samstag-Vormittag) zur Prüfung an die Stadtverwaltung und die zuständigen Gremien weiterleiten. CDU-Fraktionschef Jürgen Eberle will auch die Idee einer Mutter weiterleiten, dass künftig ein Ansprechpartner der Elternbeiräte der Kinderbetreuungseinrichtungen im Stadtgebiet mit Sitz und Stimme im Kinderbereuungsbeirat der Stadt Bürstadt mitwirken können. Nach der Sommerpause will auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister die Möglichkeit einer Sprechstunde in der Innenstadt nutzen, so die Mitteilung des Abgeordneten.

Aba 05/2017

Digitaler Stadtrundgang angeregt

CDU und FDP wollen historische Stätten in digitalen Stadtplan integrieren

CDU und FDP haben in ihrer Koalitionsvereinbarung die Schaffung eines „Digitalen Museums“ und die Weiterentwicklung des historischen Stadtrundgangs angeregt. Jetzt wollen die Koalitionäre diesem Ziel einen Schritt näher kommen. Die Stadt Bürstadt hat im Rahmen des Stadtjubiläums einen digitalen Stadtplan entwickelt, der um touristische und historische Elemente unsrer Stadtgeschichte erweitert werde soll. „Wir können so schrittweise unsere Sehenswürdigkeiten und andere interessante Angebote besser bekannt und zugänglich machen“, so Jürgen Eberle (CDU) und Burkhard Vetter (FDP) zur Begründung der gemeinsamen Initiative. Beide betonen: „Wir haben so manches Kleinod, was wir in diesen digitalen Stadtplan integrieren können.“ So beheimatet etwa der Bürgerhauspark einen sehr ungewöhnlichen Garten:  Der Geo- Naturpark Bergstraße Odenwald , der geologische Zeiträume in anschaulicher Weise erlebbar macht. Ausweiten könne man den Stadtplan auch schittweise mit Informationen zu Spiel- und Freizeitplätzen, zu Geschäfts- und Gewerbetreibenden, mit Angaben zu Bushaltestellen und Abfahrtszeiten oder etwa zur nächsten Hundetoilettenstation. n einem ersten Schritt solle jetzt auf Antrag der Koalition der digitale Stadtplan um tourstische und und stadthistorische Informationen erweitert werden, so die Mitteilung.

Aba 05/2017