Erfolgreiche Zusammenarbeit wird fortgesetzt

CDU und FDP unterzeichnen Koalitionsvertrag

CDU & FDP FraktionSchon vor der Kommunalwahl haben Vertreter von CDU und FDP durchblicken lassen, dass die bisherige Zusammenarbeit in der Bürstädter Stadtverordnetenversammlung fortsetzen wollen. „Die Chemie zwischen den Akteuren stimmt und wir haben Bürstadt gemeinsam erfolgreich weiterentwickelt“, so FDP-Fraktionsvorsitzender Burkhard Vetter und auch sein CDU-Kollege Jürgen Eberle bestätigt: „Es war ein partnerschaftliches Miteinander und auch die Teamarbeit mit Bürgermeisterin Barbara Schader hat sehr gut funktioniert.“

CDU & FDP FraktionBei dem Urnengang am 6. März 2016 haben die Wählerinnen und Wähler der bisherigen Zusammenarbeit von CDU und FDP ihr Vertrauen ausgesprochen. Mit 44,5 Prozent für die CDU und 11,8 Prozent für die FDP haben beide Parteien sehr gute Ergebnisse erzielt. Die CDU bleibt mit 14 Sitzen die mit Abstand stärkste Fraktion und die Liberalen konnten einen Sitz hinzugewinnen und stellen nunmehr vier Stadtverordnete.

Nach einer inhaltlichen Sondierungsrunde und einem gemeinsamen Gespräch mit allen Parteien zu den Formalitäten der neuen Parlamentsstruktur waren sich FDP und CDU schnell einig, dass bisherige Koalition fortgesetzt werden soll. „Wir haben viel geschafft. Es bleibt aber noch viel zu tun. Deshalb wollen wir die erfolgreiche Zusammenarbeit von CDU und FDP weiter fortsetzen“, so FDP-Parteivorsitzender Joachim Domby bei der Begrüßung zu Unterzeichnung der Koalitionsvertrages, der die Ziele der künftigen Partnerschaft schriftlich festhält.

„Bürstadt ist in Bewegung. Mit großer Motivation übernehmen FDP und CDU die Verantwortung, wichtige Entscheidungen unserer Stadt und deren Stadtteile zu treffen“, ergänzt CDU-Stadtverbandsvorsitzender Alexander Bauer. Hauptaufgabe bleibe, die Verringerung der Verschuldung der Stadt Bürstadt. Besonderes Augenmerk legen Christdemokraten und Liberale  auch in Zukunft auf die Bereiche Ehrenamt, Stärkung der Vereins- und Jugendarbeit, die Prinzipien des Rechtsstaats wie die Sicherheit seiner Bürger, Bildung als Garant für eine erfolgreiche Zukunft und die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger in die Entwicklung unseres Gemeinwesens.

„Wir werden dabei weiterhin über den Tag hinaus denken und uns für eine gute Zukunft unserer Stadt und ihrer Einwohner einsetzen. Dieses Programm soll dabei die Grundlage bilden“, so Alexander Bauer und Joachim Domby bei der Unterzeichnung der insgesamt fünfzehnseitigen Vereinbarung. Sie regelt die Prozesse der Zusammenarbeit und formuliert in einem „Kommunalpolitischen A bis Z“ in 43 Punkten die politischen Ziele der beiden Parteien. Der vollständige Text steht auf den Homepageseiten von CDU und FDP.

Im Anschluss an diese wichtige Formalität wurde einem Glas Sekt angestoßen und alle Stadtverordneten von CDU und FDP unterzeichneten gemeinsam die Vereinbarungen über ihre Zusammenarbeit in den kommenden fünf Jahren.

Aba 04/2016