Neue Wege der Kommunikation erschließen

CDU und FDP wollen Smartphone-App für Bürstadt

Für nahezu jede Lebenslage gibt es heutzutage eine App. Also eine „Application software“ (= Anwendungsprogramm), die – auf Smartphone oder Tablet installiert – dem Nutzer das Leben mehr oder minder erleichtern soll. So zum Beispiel bei der Orientierung in fremden Gefilden: Wer wissen möchte, wo beispielsweise die touristischen Attraktionen einer Stadt zu finden sind, der „surft“ einfach in den „Store“ seines Betriebssystems und lädt die passende Software per „Download“ auf sein digitales Endgerät herunter. Und schon kann’s losgehen.

„Die Stadt Zwingenberg hat kürzlich eine App als ‚Touristguide‘ fürs Handy vorgestellt. Auch in Bensheim gibt es ein solches Angebot. In Bürstadt könnte der historische Rundweg als App weiterentwickelt und ergänzt werden. Darüber hinaus könnte ein solches Angebot auch unter der Federführung der Tourismusagentur des Kreises Bergstraße die touristischen Hotspots des Rieds als interkommunales Projekt entwickelt, finanziert, modern präsentiert und vermarktet werden“, schreiben die beiden Fraktionsvorsitzenden Thomas Möller (CDU) und Burkhard Vetter (FDP) der Begründung ihrer aktuellen Initiative. Christdemokarten und Liberale wollen in ihrem Antrag, dass der Magistrat der Stadt Bürstadt die Entwicklung einer „Bürstadt-App“ mit touristischen und stadthistorischen Schwerpunkten prüft. Dabei sollen Aufwand, Kosten und interkommunale Kooperationsmöglichkeiten dargelegt werden.

Eine solche App sei ein wichtiger Schritt vorwärts und eröffne „neue und direkte Kommunikationswege zwischen der Stadt und ihren Bürgern“, findet CDU-Vorsitzender Alexander Bauer. So lässt sich beispielsweise auch ein Schadensmelder in die App integrieren. Wer eine defekte Straßenlaterne oder ein kaputtes Straßenschild entdeckt, kann mit dem Handy ein Foto aufnehmen und es direkt an die zuständige Stelle im Rathaus senden. Zudem könne die App über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Festivitäten im Stadtgebiet informieren. Sogar die Angebote und die Sichtbarkeit des lokalen Einzelhandels lässt sich in diese moderne Informationsplattform integrieren, schreiben CDU und FDP in ihrer Mitteilung.

Aba 01/2016

Drei Bürstädter im CDU-Kreisvorstand

Kreisparteitag 2016

Bürstädter im Kreisvorstand

Die CDU Bürstadt ist erneut mit drei Personen in der Führung des CDU-Kreisverbands Bergstraße vertreten. Auf dem Parteitag in Mörlenbach am vergangenen Samstag wurde Landtagsabgeordneter Alexander Bauer erneut als stellvertretender Kreisvorsitzender mit dem zweitbesten Ergebnis der insgesamt vier Vertreter von Dr. Michael Meister bestätigt. Christine Eberle bekam im Wahlgang der 12 Beisitzer ebenfalls die zweitbeste Zustimmung für ihre jetzt zweite Amtszeit. Sagenhafte 100 Prozent Zustimmung erhielt Walter Wiedemann, der seit 1998 als Kreisschatzmeister die Finanzen der CDU Bergstraße verwaltet. „Die CDU Bürstadt ist gut aufgestellt und will auch die Kreispolitik engagiert mitgestalten“, so die Christdemokraten in ihrer Mitteilung.

Aba 01/2016

CDU will den Schwung ins neue Jahr mitnehmen

Neujahrstreffen: Christdemokraten wollen wieder stärkste Kraft werden und die Teamarbeit mit FDP und Bürgermeisterin fortsetzen

Plakat CDU Bürstadt 2016Zur ersten Sitzung im neuen Jahr trifft sich die CDU-Parteiführung schon traditionell in geselliger Runde, um mit einem Glas Sekt anzustoßen und gemeinsam Rück- und Ausblick zu halten. „Bürstadt ist in Bewegung – das hat man auch in Lampertheim anerkannt“, freut sich  CDU-Parteichef Alexander Bauer über die jüngsten Kommentare aus der Spargelstadt. „Wir haben in Bürstadt in den letzten Jahren gut gearbeitet, die Innenstadt modernisiert, Fördermittel abgeschöpft und wichtige Zukunftsprojekte angestoßen“, resümiert Bauer, der auch der Zusammenarbeit mit der FDP ein gutes Zeugnis ausstellt. „Der Koalitionsvertrag ist partnerschaftlich ohne Parteiengezänk abgearbeitet worden“, so der Christdemokrat. Weil auch die Chemie zwischen den Hauptakteuren stimme, kann sich CDU-Fraktionsvorsitzender Thomas Möller eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit den Liberalen durchaus vorstellen.

„Am 6. März geht es uns darum, dass die CDU wieder stärkste Kraft wird und im Parlament eine stabile Mehrheit für die Politik der Bürgermeisterin erreicht werden kann“, nennt CDU-Spitzenkandidat Walter Wiedemann in seinem Ausblick auf die Kommunalwahl am 6. März zwei klare Ziele. Der langjährige Erste Stadtrat hat fast 40 Jahre politische Erfahrung und setzt auf eine Fortsetzung der bisherigen Teamarbeit mit der emsigen Rathauschefin. „Bärbel Schader braucht politische Mehrheiten. Sie braucht eine starke CDU“, lautet demnach die Logik bei der anstehenden Wähleransprache.

So verwundert es nicht, dass die Christdemokraten insbesondere die angestoßenen Projekte umsetzen, die aktuellen Förderprogramme weiterführen und die städtebaulichen Schwerpunkte auf die Aufwertung des Bahnhofsumfelds setzen. Auf Grundlage des bereits angegangenen Verkehrsgutachtens will die CDU Einbahnstraßenreglungen prüfen sowie barrierefreie Gehwege, sichere Schulwege und gut markierte Radwege schaffen.

2016 steht die Erneuerung der verkehrsberuhigten Nibelungenstraße an. Mit einer neuen Zufahrt von der Mainstraße sollen die Parkplätze hinter der Volksbank attraktiver für die Innenstadtkundschaft werden. Weitere Ziele sind in einem „A-Z der Kommunalpolitik“ online auf der CDU-Homepage zu finden und sollen nach Aschermittwoch mit Plakaten und Flyern an sechs Infoständen der Bevölkerung vermittelt werden. Wiedemann setzt dabei auf das „überzeugende personelle Angebot“. Auf der CDU-Liste seien erfahrene Kommunalpolitiker ebenso wie zahlreiche Neulinge vertreten. „Eine gute Mischung aus Jung und Alt“, findet Wiedemann und ergänzt: „Wir setzen auch auf Frauen-Power“, denn neben der stellvertretenden Parteivorsitzenden Christine Eberle wirbt die CDU auf ihrem Plakat mit der Riedroder Ortsvorsteherin Kirstin Garb und der Bobstädterin Ursula Cornelius als Spitzenkandidatin für den Ortsbeirat in Bobstadt.

Aba 01/2016

Wähler persönlich und virtuell ansprechen

CDU Bürstadt mit neuem Internetauftritt

Klar in der Gestaltung, einfach in der Bedienung, deutlich in der Bildsprache – so präsentiert sich das frisch überarbeitete Onlineportal der CDU Bürstadt. Auf www.cdu-buerstadt.de sind seit heute alle Online-Komponenten der CDU auf einen Blick zu finden. Die Seite wird damit zu einer umfassenden Informationsplattform unserer Themen, Termine und Aktivitäten. „Unser neuer Internetauftritt ist auf der Höhe der Zeit, denn wir wollen die Wählerinnen und Wähler auch virtuell ansprechen“, erklärte CDU-Vorsitzender Alexander Bauer zur neuen digitalen Visitenkarte der Christdemokraten gut 60 Tage vor der Kommunalwahl am 6. März 2016.

Neue CDU Homepage 2016

Neue Webseite der CDU Bürstadt

Immer mehr Internetnutzer sind nicht nur am Schreibtisch, sondern auch unterwegs online. Darauf hat sich die CDU Bürstadt zeitgemäß eingestellt. Der neue Auftritt ist im sogenannten responsiven Design programmiert. Das heißt, egal, ob zu Hause am PC, auf dem Tablet-Computer im Café oder auf dem Smartphone in Bus oder Bahn: Die Darstellung der Seite passt sich automatisch an alle Endgeräte an. Zusätzliche Apps oder Software werden dazu nicht benötigt. „Damit sind Informationen schnell verfügbar und Ansprechpartner leicht erreichbar“, betonte CDU-Spitzenkandidat Walter Wiedemann zum „virtuellen Wahlkampfauftakt“. Natürlich setze die Union ihren Fokus auf die persönliche Information und Begegnung. „Das Team der CDU wird sich an sechs Infostände sind vor der Wahl präsentieren“, so Wiedemann. Darüber hinaus gibt es mit dem Kräppel-Kaffee, dem Frauenfrühstück und dem klassischen Heringsessen am Aschermittwoch drei bewährte klassische Veranstaltungsformate.

Im Wahljahr setzt die CDU einen besonderen Akzent auf das Internet und die sozialen Netzwerke. Bei Facebook ist die Partei schon lange aktiv. Die Homepage wird jetzt verstärkt für die Präsentation von Kandidaten, Wahlprogramm und Wahlsystem genutzt. „Schauen Sie rein, es lohnt sich!“, verspricht Alexander Bauer.

Info: www.cdu-buerstadt.de
www.facebook.com/CDU.Buerstadt

Aba 01/2016